Alle Bilder auf dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt! Weitere Verwendung der Bilder

nur nach Rücksprache!

 

 

Balkenwaagen:

Gusswaage von Märklin. (S. Katalogabbildung) Die Waagschalen bestehen aus vernickeltem (oder verchromten?) Metall.

 

 

 

 

 

 

Gusswaage, Hersteller vermutlich "anfoe" (Andreas Förtner)

mit Waagschalen aus Messingblech.

 

 

Beide Waagen könnten auch in einer Puppenküche stehen finden.

Zwei neue Balkenwaagen:

Waage aus Blech, blau, noch oben heller auslaufend, Schalen aus Messing, vermutlich 20er bis 30er Jahre.

Länge ca.21cm.

Die Schnäbel im Detail, bis auf die "Augenlöcher" identisch zur Gusswaage unten.

 

 

Waage mit Gusskörper, hellblau, nach oben auslaufend lackiert, mit goldenen Zierlinien, Länge ca. 20cm.

Vermutlich 1910-20, die aufmachung erinnert noch an den Jugendstil.

Detail der Schnäbel

 

 

Stativwaage:

 

Während die oberen Beiden in Puppenküche- und Laden benützt werden können, findet die Stativwaage nur im Kaufladen Verwendung.

 

 

 

Alter? Schätzungsweise 1900-1920

 

 

Wirtschaftswaage:

Haushalts- oder Wirtschaftswaage mit Gusskörper, hellblau lackiert, goldene Verzierung, die Waagschale ist vermutlich aus Messing (ich muss mal ein bischen putzen...)

Die Waage ist mit 18cm relativ groß für eine Puppenküchen(Kaufladen)waage, diese sind meisten kleiner, um 8-10cm hoch.

Der Mechanismus funktioniert tatsächlich, wenn auch kein Maßstab erkennbar ist. Angeboten hätte sich bei dieser Skala 1:1000

Die Waage entspricht in ihrer aufmachung exakt den richtige großen Waagen ihrer Zeit.

Die alte Abbildung zeigt das selbe Modell.

Ich denke, die Wagge wurde kurz vor 1900 hergestellt.

 

Detail von hinten,

Detail der schönen Skala...

....und des Gusskörpers.

Zurück zur Hauptseite

Weiter mit: Kassen