Alle Bilder auf dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt! Weitere Verwendung der Bilder

nur nach Rücksprache!

 

Großer Puppenherd von Bing (GBN)

(Einschließlich Stange 40cm breit)

 

Dieser Puppenherd ist zwar nicht gemarkt, kann aber mit Sicherheit als Bing Herd eingeordnet werden.

Da von der Firma Bing ein Reprint des Kataloges von 1908 existiert und dort Herde abgebildet sind, die dem oberen sehr ähnlich sind, ist auch eine relativ genaue Datierung möglich.

Dieses Herdmodell wurde in verschiedenen Größen angeboten, mit zwei bis fünf Töpfen, mit und ohne Schutzstange.

Aber auch ohne den Katalognachweis wäre es einfach, den Herd als einen von Bing zu identifizieren, weil er einige bing- typische Merkmale aufweist, beispielsweise:

 

-Die schlichten Türchen ohne Verzierungen

*******

-Die wellenförmige Prägung und die angedeuteten "Blümchen"

*******

-Die abgerundeten Scharniere an den Herdtüren

*******

-Die gängigen Bing Töpfe, der Wasserkessel mit dem Bing Griff und das Wasserschiff mit der dreieckigen

Stabilisierung zwischen Wasserhahn- und behälter

*******

-Die Brenneröffnung und die Brenner, die im Herd umgehängt werden können.

 

 

Der Herd ist auch auf der R ückseite dekorativ gestaltet, hier sind die Linien und Muster allerdings nicht weiss nachgezogen.

Die Herdabdeckplatten sind noch alle vorhanden.

Bing-typische Brenneröffnung. Interessanterweise verfügt der Herd über zwei Brenner, meistens war lediglich einer vorhanden, der dann nach Bedarf umgehängt werden konnte.

Sehr faszinierend finde ich die Technik! Mit den Rädchen an der rechten Seite können die Klappen betätigt werden, und zwar die äußeren runden mit der größeren und die mittlere, rechteckige mit der kleinen Schraube ganz außen.

Ein Blick auf den Brenner im inneren des Herdes.

Wunderschön sind die Füße aus Messing.

Die vernickelte Krone

Zurück zur Hauptseite

Weiter mit: Zwei Puppenherde, kurz vor 1900