Alle Bilder auf dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt! Weitere Verwendung der Bilder

nur nach Rücksprache!

 

Rauchfangküche, ca. 1850 (+ -)

Diese Rauchfangküche stammt vermutlich aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Sie entspricht in ihrer Ausstattung dem Küchentyp der Zeit mit den fest eingebauten Regalen an der rechten und linken Gehäusewand, dem eingebauten Geflügelstall sowie dem relativ kleinen Rauchfang, der sich mittig an der Gehäuserückwand befindet.

Die Regale werden durch Löffel- und Gerätehalterungen an der Gehäuserückwand ergänzt.

Die Kochstelle wurde nachträglich ergänzt.

Geschirr und die Kochgeräte sind typisch für Rauchfangküchen dieser Zeit, in den späteren Küchen wurden Kupfer, Zinn und Messing zunehmend durch billigeres Weissblechgeschirr ersetzt.

Besonders beachtenswert ist die wunderschöne Puppe mit Papiermache' Kopf!!

Alle Bilder wurden mir freundlicherweise zur Verfügung gestell! (DANKE!! :-))  )

 

 

Kupferne Henkelbecher und Zinnteller im fest eingebauten Tellerregal an der linken Gehäusewand.

 

Geflügelstall mit "Fleischvorrat", darüber Regale mit Keramikgeschirr.

 

Die dreibeinige Kupferpfanne mit langem Stiel ermöglicht der Köchin gebührlichen Abstand zum offenen Feuer.

 

Ein Feuerrost. Natürlich konnte auf den hölzernen Kochstellen nicht wirklich Feuer gemacht werden!

 

Glutpfännchen (Rechaud), sehr seltenes Zubehörteil!

 

Pfitzaufform aus Porzellan oder Keramik

 

Ein kupferner Wasserbottich nimmt den Tagesvorrat an Frischwasser auf.

 

Wachstöcke, lange dünne Kerzen.

 

Eine Kranenkanne (auch Dröppelminna genannt), Kaffeekanne aus Zinn mit Zapfhahn.

Einmal als Miniaturausgabe für Puppenküchen...

 

...und einmal das große Vorbild. Verblüffend ist die Ähnlichkeit zwischen Groß und Klein!

(Bild: Michael Tettinger, weitere Infos: Wikipedia)

 

Zurück zur Hauptseite

Weiter mit: Rauchfangküche, 2.Hälfte 19. Jahrh.